Erbschaftssteuer – Steuern sparen mit Steueranwalt

Erbschaftssteuer

Die Erbschaftssteuer ist eine Steuer der Länder, den Ländern allein fließen die Steuereinnahmen zu. Grundsätzlich ist Erbschaftssteuer eine Steuer auf den Vermögenserwerb aufgrund eines Todesfalls.

Schlecht geregelte Unternehmensnachfolge kann den Generationswechsel zum Waterloo für jedes Unternehmen machen. Auf betriebswirtschaftlicher Ebene führt eben kein Weg am versierten Rechtsanwalt für Steuerrecht vorbei. Unternehmensnachfolgen sollten im Besonderen akkurat vorbereitet werden. Denn Erbschaftssteuer fällt selbstverständlich auch bei Unternehmensübergaben an.

Ein Letzter Wille ist vernünftig unter fiskalen Aspekten sowie zur Vermeidung von Streitigkeit. Wissen bestimmt einige nicht: Sobald es zur Erhaltung eines Unternehmens geboten ist, darf die Erbschaftssteuer temporär erlassen werden. Es klingt unglaublich, ist jedoch wahr: nicht mehr als fünf Prozent aller Deutschen haben die private Erbnachfolge tatsächlich gut vorbereitet! Erbschaftssteuer kann auch temporär erlassen werden. Zum Beispiel dann, wenn es für den Fortbestand eines Betriebes erwiesenermaßen unumgänglich ist.

Unglücklicherweise eher der Ausnahmefall: das hieb- und stichfeste Nachlassdokument. Steuerliche Lasten sind vorprogrammiert. Steuervergünstigungen respektive steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten sollte man gezielt und konsequent in Anspruch nehmen. Der Anwalt für Steuerrecht weiß wie. Beistand und Beratung durch den steuerrechtlich fitten Rechtsberater muss man ausnützen.

Mit qualifizierter Unterstützung von einem Steueranwalt können Streitigkeiten um’s Erbe besser gelöst oder noch besser gänzlich verhindert werden. Eine Schenkung ist eine vorteilhafte Variante zum Vererben, wenn man es richtig macht. Der Steueranwalt zeigt wie! Interessant für Verheiratete: Nach der letzten Reform liegt der steuerliche Freie Betrag bei der Erbschaftssteuer für Ehepaare bei einer halben Million EUR.

Wiewohl die Ansprüche im Erbrecht recht exakt bestimmt sind, ist es oft so, dass sich die Durchsetzung als aufwendig herausstellt. Ein Grund mehr für das Einschalten eines versierten Steueranwaltes. Erbrecht betrifft Unternehmens- und Eigentumsnachfolge und verlangt nach fehlerfreier Formgebung. Alle Schenkungen, sämtliche Erbverträge und jedes Testament sind entweder schenkungs- oder erbschaftssteuerpflichtig. Erbrecht wie auch Erbschaftssteuer sind seit 1922, strukturell wenig abgeändert, in Deutschland rechtskräftig.

Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer im Erbrecht haben fixe Modi und Grundlagen für die Errechnung. Rechtsgebiete im Erbrecht sind für den Laien selten fasslich, der Rechtsanwalt für Steuerrecht hilft bei Ungewissheiten enorm. Die Erbschaftssteuer, wie man sie jetzt kennt, wurde zum ersten Mal 1906 im Deutschen Reich eingeführt. Erbrechtsexperten sind die passenden Kontaktpersonen für eine fachgerechte Entgegennahme von Testamentsvollstreckungen. Jeder der Erbschaftssteuer zuzurechnender Erwerb ist vom Bürger binnen 3 Monaten anzugeben.

Die Umschichtung von Privatem Vermögen in Betriebsvermögen ist eine steuerschonende Gestaltungsoption. Logisch: die Investition in eine professionelle Beratung rechnet sich besonders bei gehobenem VermögensstandIn eine professionelle Rechtsvertretung zu investieren rechnet sich bei erheblichem Vermögensstand ausgesprochen schnell. Sehr oft ein Thema: Eheverträge. Auch hier ist es von Vorteil, sofort an irgendwann anfallende Erbschaftssteuer zu denken.

Steueroptimierte Formgebung von Erbrechtsangelegenheiten ist Expertensache – besser gleich Rechtsanwalt für Steuerrecht befragen! Nachher nichts bereuen müssen!